64. BATAILLONS
SCHÜTZENFEST

Wenn Tradition auf Lans trifft, dann verspricht das schon einiges an gelebter Herzlichkeit. Wenn das Fest ganz im Zeichen der Tiroler Schützen steht, dann steht gelebte Tradition im Fokus. Beim 64. Bataillonsschützenfest von 30. Juni bis 2. Juli 2017 kommen an drei Tagen nicht nur 900 Mitglieder der 14 Schützenkompanien des Bataillons Sonnenburg zusammen, sondern auch 750 TrachtenträgerInnen aus allen Teilen Tirols und Südtirols.
ZEIT WIRD´S.
Schon einige Tage vor dem ersten Juliwochenende wird in Lans gehämmert und gewerkelt. Sukzessive entsteht ein riesiges Festzelt am Feld neben dem Lanser Parkplatz am westlichen Ortsende. Nicht nur die Lanser Schützen sind am Aufbau beteiligt, auch viele Freiwillige packen an, um dem Schützenfest einen fulminanten Rahmen zu geben. Mit Erfolg, denn am Freitag kommt dann die Gewissheit: Es wird gefeiert im Dorf werden. Das ganze Wochenende lang. Am Freitagabend eröffnet das 64. Bataillonsschützenfest mit einer Life-Radio-Disko für die Jugend. Bis spät in die Nacht spielt die Musik. Warum auch nicht? Immerhin findet nicht immer ein Fest in dieser Größenordnung statt.
ZEIT ISCH.
Ein erster Höhepunkt der Feierlichkeiten findet am Samstag, den 1. Juli, mit dem „Tag der Europaregion Tirol“ statt. Schützenkompanien aus allen historischen Teilen Tirols positionieren sich entlang der Straße. Als Sinnbild der bestehenden kulturellen Einheit Tirols einen sich bunte Trachten Schulter an Schulter – über einen Kilometer lang ist die Reihe von Schützen verschiedenster Kompanien aus Tirol, Südtirol und Trentino. Begrüßt werden die 14 Kompanien von Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher und Tirols Landesrat Bernhard Tilg.
Ein weiteres Highlight: Die Enthüllung eines besonderen Gedenksteins. Der Tonnenschwere Stein stammt aus dem Aushubmaterial des Brenner Basistunnels und soll künftige Generationen an den heutigen „Tag der Europaregion Tirol“ 2017 erinnern. Sechs Ehrensalven der Schützenkompanien begleiten den Festakt eindrucksvoll – wiederhallend vom Patscherkofel und hörbar bis nach Innsbruck. Beim anschließenden Fest im Schützenzelt spielt die Bundesmusikkapelle Lans auf, dazu wird getanzt, getrunken und gegessen. Ein Beisammensein von Jung und Alt, Tradition und Zeitgeist. Und so geht der Tag langsam in die Nacht über. Kein Grund nachhause zu gehen: Der „Tirolsound“ motiviert, bis zu späterer Stunde das Tanzbein zu schwingen. Ganz nach dem Motto: So jung kemma nimma zam.
ZEIT WAR´S.
Der Sonntag startet mit einer Festmesse: Alle 14 Kompanien des Bataillons Sonnenburg feiern heute gemeinsam mit Gastkompanien ihr 64. Bataillonsschützenfest. Der Name „Sonnenburg“ leitet sich aus dem Altdeutschen „Suona“ (Gericht) ab. Zum Landgerichtsbezirk Sonnenburg gehörten demnach mehrere Niedergerichte: Axams (Gemeinden Birgitz, Axams, Grinzens, Rothenbrunn und Gries im Sellrain), Stubai (für die ganzen Talgemeinden), Ambras (Gemeinden Amras,Pradl, Aldrans, Ellbögen), Innsbruck und Wilten (Gemeinden Wilten, St. Sigmund im Sellrain). Das Aufgebot kann man nur als eindrucksvoll beschreiben. Oder in den Worten von Bataillons-Kommandant Major Anton Pertl: „Unsere Schützen tragen Farbe, sie bekennen Farbe – Farbe zur Tradition, Farbe zu unseren Bräuchen, Farbe zu unserem Heimatland!“ Schöne Worte, die auch die Stimmung im Schützenzelt zum Ausdruck bringt: Zu den Konzerten der Musikkapellen Patsch und Sistrans reißt es manch einen von den Bänken auf die Bänke, mit der Hand auf dem Herzen wird lautstark mitgesungen.

SCHÜTZENKOMPANIE LANS
Christian Meischl (Obmann)

+43(0)699 11557716

7 Marketenderinnen und 56 Schützen

SCHÜTZENGILDE LANS
Ulrich Buchegger

+43 699 15238320

20 Mitglieder
2017-10-05T14:52:41+00:00