Infoabend der
Gemeinde Lans

Spannend, spannender, am Spannendsten: Der Informationsabend der Gemeinde Lans
Ende des Monats November war es wieder einmal soweit: Die Gemeinde veranstalte ihren jährlichen Informationsabend, der eigentlich hätte eine Gemeindeversammlung sein sollen. Aber das ist eine andere Geschichte. So kam es, dass am 28. November gegen halb acht abends von allen Richtungen des Dorfes Menschen in den Lambertisaal strömten. Es versprach von Anfang an spannend zu werden. Warum? Die Themen: Die Präsentation des Bildungszentrums, sowie Erschließung und seine Kosten, das neue Mobilitätskonzept, der Lanser Wald, der Lanser See, Kinderbetreuung und die neusten Infrastrukturprojekte. Viele Themen, einige Stunden – ein Überblick. 
Das Bildungszentrum
Das Bildungszentrum ist wohl eines der diskussionswürdigsten Themen für die Lanser Bürger. Themen wie die Finanzierung und die Erschließung der neuen Schule und des neuen Kindergartens in der sogenannten „Scheibe“ oberhalb des jetzigen Kindergartens bewegen die Gemüter. Nach einer Präsentation der Architekten Schwärzler kreiste sich die Diskussion im Anschluss hauptsächlich um die Feuerwehrzufahrt und die Fußgängerwege. Auch die Frage nach der Bevölkerungsentwicklung und den davon abhängigen schulpflichtigen Kindern wurde gestellt. In der bestehenden Volkschule Lans können aktuell mit Verzicht auf Bequemlichkeiten drei Klassen geführt werden. Die Gemeinde Lanas hat somit entschieden, die neue Schule auf vier Klassen auszulegen und mit allen heute sinnvollen und notwendigen Nebenräumen auszustatten. Für die Kinderkrippe werden die Kapazitäten (zwei statt einer Gruppe) verdoppelt, der Kindergarten wird zukünftig über drei statt zwei Gruppen verfügen. 
In Hinblick auf die Entwicklung des Bedarfs an Kinderbetreuung und auf eine mindestens 50-jährige Nutzungsdauer der Gebäude ist das Projekt „Bildungszentrum“ laut Gemeinde Lans als nachhaltig einzustufen.
Das Mobilitätskonzept
Erneut stellte Helmut Koch von der Firma Komobile sein mittlerweile ausgearbeitetes Mobilitätskonzept vor. Themen dieses Vortrags waren unter anderem die sogenannten „Verkehrsberuhigungszonen“ und „Begegnungszonen“, die den Lanser BürgerInnen sichere Fußwege garantieren und die Nutzung des Autos im Gemeindegebiet reduzieren sollen. Auch attraktive Angebote wie ein ausgebauter Fahrradweg und eine entsprechende Gestaltung des Wegenetzes soll motivierend wirken, das Auto einfach mal stehen zu lassen.
Der Lanser Wald & der Lanser See
Bäume haben etwas Wesentliches gelernt:
nur wer einen festen Stand hat
und trotzdem beweglich ist,
überlebt die starken Stürme
Sagte einst eine deutsche Lyrikerin. Nicht anders sollte man die Bäume im Lanser Wald beschreiben können – zumal der Föhn (jeder Gemeindebürger kennt ihn zur Genüge) dem Wald immer wieder zusetzt. Insgesamt liegt die Größe der, als „Lanser Wald“ deklarierten Fläche bei 436 Hektar und macht somit über zwei Drittel der gesamten Lanser Gemeindefläche von 603 Hektar aus. Für einen großen Teil dieser Waldfläche besteht ein akuter Pflegebedarf auf Grund von Schäden durch den Borkenkäfer, Schadholz und dem Eschentriebsterben. Trotz den Ausgaben für Schlägerungen, Waldpflege und Wege erwirtschaftet die Gemeindegutsagrargemeinschaft durchschnittlich einen Überschuss von 20.000 Euro im Jahr, der wiederum in weitere Maßnahmen wie der Vergrößerung der Weidefläche „Aste“ und des Almangers auf der Lanser Alm investiert wird. Auch die Nutzung des Waldes für (Downhill-)Biker und Reiter stand zur Diskussion. Hier soll das Interesse aller gewahrt werden.
Das gilt auch für den Lanser See, der seit drei Jahren von Daniel Rhomberg geführt und verwaltet wird. In dieser Zeit wurden nicht nur die Sanitäranlagen saniert, sondern auch das Kiosk und das Restaurant modernisiert. Auch ein Art-Loft im 1. Stock des Badehauses wurde mit liebevoller Handhabung erschaffen – Kunst und dementsprechende Veranstaltungen sollen hier in den nächsten Jahren stattfinden. Die Liebe zum Detail und der Blick eines Architekten (Daniel hatte vor seiner Rückkehr nach Lans an der Universität für angewandte Kunst in Wien Architektur studiert) ist am ganzen See zu spüren. Ein schöner (Freizeit-)Mehrwert für die Lanser Gemeinde. Und ein tolles Beispiel dafür, wie man mit persönlichem Einsatz und einer Vision viel erreichen kann. Tipp:  Der Zugang zur Gastronomie ist auch ohne Badeintritt möglich, im Winter hat das Café von Freitag bis Sonntag jeweils von 11 Uhr vormittags bis 17 Uhr nachmittags geöffnet. Mehr Infos dazu gibts unter lansersee.at
Kinderbetreuung
Die Kinderbetreuung in Lans erfährt folgende Veränderungen und entspricht so den Bedürfnissen der Lanser Familien noch mehr: Die Kinderbetreuung ist nun – bis auf eine Woche im Jahr – ganzjährig möglich, also auch in den Ferienzeiten. Außerdem passen sich die Öffnungszeiten für Early Birds und die Nachmittagsbetreuung von Montag bis Freitag auf 06:45 bis 17:00 Uhr an, die Abrechnung erfolgt auf Basis der Tagessätze pro Monat. Schulkinder können ab 11:45 im Kindergarten betreut werden. In dieser Form angeboten, nimmt die Kinderbetreuung in Qualität und Quantität eine Vorreiterrolle in Tirol ein.  Allerdings sind die Möglichkeiten mit den jetzigen Infrastrukturen ausgenutzt. Weitere Entwicklungen (Hort & Co.) können im neuen Bildungszentrum forciert werden. Mehr Informationen dazu gibt es hier.
Und was es sonst noch gibt?
Ab sofort bietet die Gemeinde Lans Updates per WhatsApp an, einfach die Nummer 0663 06447242 zu euren Kontakten hinzufügen und eine Nachricht mit der Eingabe „Start“ schicken. Aktuelle Nachrichten bekommt ihr dann direkt auf euer Smartphone. Außerdem richtet die Gemeinde einen E-Mail Newsletter ein, dafür anmelden kann man sich auf der Startseite dieser Website bzw. hier.
Wir wünschen besinnliche Weihnachten und lesen uns bald wieder. 
2018-12-12T13:44:17+00:00